Hartnäckig und neugierig

Felicitas Pauss hat als Professorin für Teilchenphysik massgeblich zur Entdeckung des Higgs-Teilchens beigetragen. Nun wird sie mit der Richard-Ernst-Medaille ausgezeichnet.

Felicitas Pauss
Bild: Heidi Hostettler

In den letzten Jahren war sie neben ihrer Lehr- und Forschungstätigkeit auch stark mit anderen Aufgaben beschäftigt gewesen: Zwischen 2009 und 2013 war sie für die internationalen Beziehungen des Cern zuständig; danach wurde sie Beraterin des ETH-Präsidenten in internationalen Angelegenheiten und Präsidentin der Konferenz des Lehrkörpers der ETH. Zudem ist sie Vorstandsmitglied der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT). Und nicht zuletzt hat sie viele Vorträge und Interviews zur Teilchenphysik gegeben. Warum sie bei Medien eine gern gesehene Auskunftsperson ist, wird im Gespräch schnell klar: Nur wenige Forschende vermögen ein derart komplexes Forschungsgebiet so eloquent und anschaulich zu vermitteln wie sie.

Kategorien

  • Elementarteilchenphysik
  • international